2019  

ZCR heißt mein neues Selbstbauprojekt: Ein Zeiss C Refraktor 50/540mm, entwickelt zur Beobachtung der Sonnenfinsternis am 2.7.2019 in Chile.

Ein Misserfolg wurde die Beobachtung der streifenden Sternbedeckung von SAO 94478 durch den Mond am 14.2.2019: Der 6,4 mag helle Stern lag zu dicht an der hellen Mondseite, die alles überstrahlte. Doch während der Fahrt an den Beobachtungsort nördlich von Ingolstadt sah ich am 14.2.2019 um 22:35 Uhr MEZ aus meinem Auto heraus eine - 6 mag helle Feuerkugel, die den IMO-Code 743-2019 erhielt.

Spektakuläre Bildergebnisse erbrachte die Exkursion auf die 2500 m hohe Plose, den Hausberg von Brixen im Eisacktal, zur Beobachtung der Mondfinsternis am 21.1.2019, der letzten für 10 Jahre. Die Daten werden noch ausgewertet.
Kurz vor Mitte der Totalität fiel auch noch ein heller Meteor im Gesichtsfeld einer meiner Kameras.

Gleich zu Jahresanfang wurde eine Exkursion zur Beobachtung der Quadrantiden, des Kometen Wirtanen und einer Sternbedeckung durch den Kleinplaneten 90 Antiope durchgeführt: Zusammen mit Bernd Gährken fuhr ich dazu auf die zur Emberger Alm.

Außerdem ist eine Reise zur Sonnenfinsternis nach Chile gebucht. Wie jedes Jahr werden weiterhin die Perseiden und die Geminiden beobachtet (ob der Mond nun scheint oder nicht).

Noch in Arbeit ist ein Artikel über die Perseiden-Feuerkugel 3414-2018. Auf meiner Website findet sich aber bereits ein Kameratest der Sony bezüglich zur Helligkeitswiedergabe des Meteors sowie die Messung der Kennlinie der Sony a7S.
 

<<     <   

Stand: 4.5.2019