Projekt ZCR: Bau eines Zeiss C 50/540mm Refraktorteleskops
 
Aktueller Status: Fertiggestellt
  


Bereits vor längerer Zeit hatte ich ein Teleskopobjektiv vom Typ C 50/540 mm von Carl Zeiss Jena (DDR) erstanden, doch nie eine konkrete Verwendung dafür gefunden. Der zweilinsige, verkittete Achromat wurde damals in der DDR in einer heute nicht mehr zu findenden Qualität gefertigt - doch 50 mm Öffnung sind natürlich nicht gerade viel. In der Vorbereitung der Beobachtung der Sonnenfinsternis im Juli 2019 in Chile entsann ich mich der Rarität und baue un damit ein kleines, leichtes Teleskop für den fotografischen Einsatz in Verbindung mit einer DSLR. Um die Sonnenscheibe groß genug auf den Kamerasensor abzubilden, wurde die Verwendung einer 2x Barlowlinse fest eingeplant.
 

 
Dieses Bild zeigt die wesentlichen Bauteile: Einen Papptubus mit 63/60 mm Durchmesser, einen Aluminiumstutzen 60/56 mm zur Führung des gefassten Objektivs, einen einen Aluminiumstutzen 60/50 mm für das hintere Teleskopende, einen Drehfokussierer, den ich von meinem VXNA+ entlieh, einen Flipmirror und eine 1 1/4" 2x-Barlowlinse. Die Feinfokussierung erfolgt über den Drehfokussierer am hinteren Tubusende. 
 

 
Der Tubus wurde aus einem leichten Papprohr mit 63 mm Außendurchmesser (links) gefertigt. Durch leicht verdünnten Klarlack kann die Festigkeit deutlich erhöht werden (Mitte). Das Finish erfolgte durch unverdünnten Weißlack (rechts); die Innenschwärzung wurde erst nach der Montage der beiden Alu-Stutzen für das Objektiv und den Fokussierer aufgebracht.
 

 
Der fertige ZCR. Für die Sonnenfinsternis wurde die Sigma SD1 doch ohne Flipmirror an einem 2"-Stutzen mit 2x-Barlowlinse angesetzt.
 
> Gesamte Instrumentierung für die Totale Sonnenfinsternis am 2.7.2019 in Chile
 
Stand: 20.6.2019
 
<<