2018  

Wie jedes Jahr sollte die astronomische Saison mit der Beobachtung der Quadrantiden am 3./4. Januar starten. Da der Mond sowieso ungünstig stand, wurde auf eine Exkursion verzichtet und unter dem Münchner Stadthimmel beobachtet. Vorbereitet wurden Aufnahmen mit zwei Sony a7S und einer High-Speed-Kamera Optronis CR600x2, die ich vom Hersteller ausgeliehen bekam. Diese Kamera macht bei einer Auflösung von 1280 x 1024 Pixel bis zu 500 Bilder pro Sekunde. Zwischen 19:30 und 21:00 Uhr MEZ gab es einige Phasen klaren Himmels, doch es wurden keine Meteor gesichtet. Danach bezog es sich wieder, Beobachtungen waren nicht mehr möglich. Damit sind die letzten vier Beobachtungen - Regulusbedeckung am 8.12.2107, die Aldebaranbedeckung am 31.12.2017, die Geminiden und nun auch die Quadrantiden alle dem schlechten Wetter in München und im Umkreis von 300 km zum Opfer gefallen.
 
Auf dem Plan steht weiterhin die Beobachtung der Aldebaranbedeckung durch den Mond am 23. Februar (die letzte für lange Zeit). Vorgemerkt ist auch die totale Mondfinsternis am 27. Juli.
Seit dem 4.11.2017 und noch bis zum 3.11.2018 läuft das Projekt ASAKam: Automatisierte Sonnen-Analemma-Kamera.

<<     <   

Stand: 5.1.2018